Wer soll das bezahlen…

 von G. John, Vereinsmitglied

…wer hat soviel Geld…? heißt es in einem alten Schlager – und darüber scheint sich in Covidzeiten niemand Gedanken zu machen.
Rechnen wir einmal - tief: Ein Antigenschnelltest schlägt mit 15 bis 40 Euro zu buche, ein PCR-Test mit durchschnittlich 128 €. Allein in Österreich wurden von April 2020 bis Mitte Jänner 2022 rund 127 Millionen Tests durchgeführt. 2021 mussten dafür über 1,8 Milliarden Euro aufgewendet werden.

Die neuen Covid-Schutzmaßnahmen hinterfragt

Von G. John, Vereinsmitglied

Bitte nicht missverstehen - ich bin FÜR die Impfung und der Meinung, man solle jede Möglichkeit der Eindämmung der Covid-Pandemie nutzen! Doch frage ich mich nach dem Nutzen einiger neuen Verordnungen.

Nun wird in Geschäften des nichttäglichen Bedarfs doch die Kontrolle 2G gefordert.
Wer nicht nachweislich geimpft oder genesen ist, soll, so die Idee, sogar die Ware nach der Kontrolle an der Kasse zurücklassen müssen. Die Kontrolle wird unter Androhung hoher Geldstrafen dem Einzelhandel auferlegt.
Der einzige Effekt davon wird wohl sein, dass Impfverweigerer in die Hände von Amazon und Co getrieben werden und so die heimische Wirtschaft weiter benachteiligt sein wird.

Der Preis der Meinungsfreiheit

Von G. John, Vereinsmitglied

Die jedem Bürger gewährte Meinungsfreiheit bedingt auch, jeden Unsinn verbreiten zu dürfen.

Und Unsinn jeglicher Art in Pandemiefragen wird durch österreichische Privatsender, die einem millionenschweren Besitzer einer koffeinhaltigen Limonade gehören, unterstützt und gefördert. Eine Maßnahme wäre, die Produkte dieses Herstellers zu boykottieren, ebenso wie seinen Privatsender.

Corona - Humanismus, Gemeinschaft des Christentums – Chance? Illusion? Freiheit?

von G. John, Vereinsmitglied

Manchmal wird man von den aktuellen Geschehnissen überrannt. Dies gilt besonders in der Corona-Pandemie mit ihren täglichen Neuigkeiten – und somit ist dieses hier bereits die fünfte Version dieses Artikels.

Zunächst möchte ich weg von dem Begriff „Corona“.
Eine Corona ist etwas Schönes, Wunderbares - der Strahlenkranz, die „Krone“, denn Corona ist deren Wortstamm.
Corona war bis Ende 2019 eben dieses, weiters eine Gesangsgruppe mit einem Welthit der 1980er-Jahre und eine leckere Biersorte…

Ich nutze lieber den Begriff „Covid 19“.

Die Covid-19-Pandemie seit Frühjahr 2020 hätte zu einem gesellschaftlichen Umdenken im christlichen Sinne führen können – zu einer franziskanischen Solidarität - verbunden mit Achtsamkeit - mit den Schwächeren und Gefährdeten, weg von Ausbeutung und Ressourcenverschwendung, hin zu mehr Menschlichkeit und Bewahrung der Schöpfung, wozu ganz klar der Umweltschutz gehört.