Corona - Humanismus, Gemeinschaft des Christentums – Chance? Illusion? Freiheit?

von G. John, Vereinsmitglied

Manchmal wird man von den aktuellen Geschehnissen überrannt. Dies gilt besonders in der Corona-Pandemie mit ihren täglichen Neuigkeiten – und somit ist dieses hier bereits die fünfte Version dieses Artikels.

Zunächst möchte ich weg von dem Begriff „Corona“.
Eine Corona ist etwas Schönes, Wunderbares - der Strahlenkranz, die „Krone“, denn Corona ist deren Wortstamm.
Corona war bis Ende 2019 eben dieses, weiters eine Gesangsgruppe mit einem Welthit der 1980er-Jahre und eine leckere Biersorte…

Ich nutze lieber den Begriff „Covid 19“.

Die Covid-19-Pandemie seit Frühjahr 2020 hätte zu einem gesellschaftlichen Umdenken im christlichen Sinne führen können – zu einer franziskanischen Solidarität - verbunden mit Achtsamkeit - mit den Schwächeren und Gefährdeten, weg von Ausbeutung und Ressourcenverschwendung, hin zu mehr Menschlichkeit und Bewahrung der Schöpfung, wozu ganz klar der Umweltschutz gehört.

Tango Korrupti

Von G. John, Vereinsmitglied

Ein Sprichwort von Lord Acton, englischer Liberaler des 19. Jahrhunderts, sagt: „Macht korrumpiert. Absolute Macht korrumpiert absolut.“

Frauen im Widerstand - Maria Stromberger

Von G. John, Vereinsmitglied

Mit Maria Stromberger setze ich die Reihe „Frauen im Widerstand“ wieder mit einer Österreicherin fort.

Der österreichische Politiker und Historiker Harald Walser hat das - gerade im August 2021 im Falter Verlag erschienene - Buch „Ein Engel in der Hölle von Auschwitz“ über sie geschrieben. Bereits 1988 schrieb er den Aufsatz „Der Engel von Ausschwitz“. Unter diesem Titel erschienen auch verschiedene Fernseh-Dokumentationen.