Zitate des Monats

Geschrieben von Super User on . Posted in Uncategorised

Oktober 2020

“Es ist Gottes Wille, daß es denen,
die in seinen Geboten 
wandeln, wohl gehe (Psalm 119, 1).
Es ist kein Zeichen eines 
starken und reifen Glaubens,
wenn uns dieser Satz Verlegenheit

bereitet, wenn wir sagen, Gott hat größere Dinge mit uns vor
als für unser Wohlergehen zu sorgen.”

Illegale Theologenausbildung: Sammelvikariate 1937-1940, DBW 15, S. 504


September 2020

„Ein Glaube, der nicht hofft, ist krank. ...
Je mehr ein Mensch zu hoffen wagt, desto größer wird er mit seiner Hoffnung.“

London 1933-1935, DBW 13, S. 401f


August 2020

„Nicht der Gedanke,
sondern die Verantwortungsbereitschaft ist der Ursprung der Tat.“

Widerstand und Ergebung, DBW 8, S. 433


Juli 2020

"Der erste Dienst, den einer dem andern in der Gemeinschaft schuldet,
besteht darin, daß er ihn anhört."

DBW 5, S. 82


Juni 2020

„Wie heilt, wie tröstet Gott?
Allein dadurch, daß er eine Stimme in uns gibt,
die sagt, betet, schreit:
'lieber Vater'!
Das ist der Heilige Geist, das ist Pfingsten.“

Konspiration und Haft 1940 - 1945, DBW Band 16, S. 652


Mai 2020

„Der Mensch lebt notwendig in einer Begegnung mit anderen Menschen,
und ihm wird mit dieser Begegnung […]
eine Verantwortung für den anderen Menschen auferlegt.“

Ethik, DBW Band 6, S. 219


April 2020

„Ich glaube, daß Gott uns in jeder Notlage soviel Widerstandkraft geben will, wie wir brauchen.
Aber er gibt sie nicht im voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen.
In solchem Glauben müßte alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.

Widerstand und Ergebung, DBW Band 8, Seite 30 - 31


März 2020

„Gehorsam folgt blind, Freiheit hat offene Augen.
Gehorsam handelt ohne zu fragen, Freiheit fragt nach dem Sinn.
Gehorsam hat gebundene Hände, Freiheit ist schöpferisch.“

Dietrich Bonhoeffer: Ethik, DBW Band 6, Seite 288

 "Laß warm und hell die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen!
Wir wissen es, Dein Licht scheint in der Nacht."

Widerstand und Ergebung, DBW Band 8, Seite 608


Feber 2020

„Wenn morgen der jüngste Tag anbricht,
wollen wir gerne die Arbeit für eine bessere Zukunft aus der Hand legen.
Vorher aber nicht.“

Widerstand und Ergebung, DBW Band 8, Seite 36


Jänner 2020

"Dankbarkeit entspringt nicht aus dem eigenen Vermögen des menschlichen Herzens, sondern aus dem Wort Gottes. Dankbarkeit muß darum gelernt und geübt werden."

Konspiration und Haft 1940 - 1945, DBW Band 16, Seite 490


Jahresende 2019

"Wer von uns wird Weihnachten recht feiern?
Wer alle Gewalt, alle Ehre, alles Ansehen, alle Eitelkeit, allen Hochmut, alle
Eigenwilligkeit endlich niederlegt an der Krippe […]"

Dietrich Bonhoeffer: DBW Band 13, Seite 342


Dezember 2019

„Der Herr der Zeiten ist Gott.
Der Wendepunkt der Zeiten ist Christus.
"Der rechte Zeitpunkt ist der Heilige Geist”

Dietrich Bonhoeffer: Widerstand und Ergebung, DBW, Band 8, Seite 99f
 


November 2019

"Nur wer für die Juden schreit, darf auch gregorianisch singen."

Eberhard Bethge: Dietrich Bonhoeffer. Theologe - Christ - Zeitgenosse. München 1967, S. 685


Oktober 2019

„Wachsein heißt nüchtern sein,
nicht in Träumen und Wünschen leben, sondern in der hellen Wirklichkeit...
Wachsein heißt offen sein, bereit sein für die Zukunft...”

Dietrich Bonhoeffer: Ökumene, Universität, Pfarramt, DBW 11, S. 464


September 2019

„Tatenloses Abwarten und stumpfes Zuschauen sind keine christlichen Haltungen.“

 Dietrich Bonhoeffer: Widerstand und Ergebung, DBW 8, S. 33


 August 2019

“Nicht das Beliebige, sondern das Rechte tun und wagen”

Dietrich Bonhoeffer: Widerstand und Ergebung, DBW 8, Seite 571


Juli 2019

“Ich glaube, dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten,
Gutes entstehen lassen kann und will.
Dafür braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.”

 Dietrich Bonhoeffer: Widerstand und Ergebung, DBW 8, S. 30.


Juni 2019

“Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. [...]
Es wird wirklich darauf ankommen,
ob Machthaber sich mehr von der Dummheit
oder von der inneren Selbständigkeit und Klugheit der Menschen versprechen.”

 Dietrich Bonhoeffer: Widerstand und Ergebung, DBW 8, S. 26 und 28.


Mai 2019 

"Gott ist Liebe, 
das heißt nicht ein menschliches Verhalten,
eine Gesinnung, eine Tat, 
sondern Gott ist Liebe."

Aus: Dietrich Bonhoeffer Werke, Band 6 "Ethik", S. 337


April 2019

"Das ist das Ende, für mich der Beginn des Lebens."

Dietrichs letzte Worte vor seiner Hinrichtung am 9. April 1945.