Rundbrief 2020-04 Das Profil Bonhoeffers

Posted in Blog

HAPAX und ein herzliches Hallo zum Rundbrief April 2020!

Unser Verein HAPAX feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen. Zum 70. Todestag von Dietrich Bonhoeffer am 9. April 2015 wurde er mit einer feierlichen Gründungsversammlung im Pfarrhaus Wiedweg gegründet.


Die Gründungsmitglieder (von links nach rechts): Detlef Bald vom Deutschen Bonhoefferverein, Uwe Träger, Anne Schütz-Sopper, Heiner Korell, Gerhard Freundl, Ute Korell, Heinz Sopper, Ilse Maier, Dagmar Gangl, Thomas Reiter, Martin Müller, Franz Weissmann, Alfred Rindlisbacher

Die Gründungsmitglieder (von links nach rechts): Detlef Bald vom Deutschen Bonhoefferverein, Uwe Träger, Anne Schütz-Sopper, Heiner Korell, Gerhard Freundl, Ute Korell, Heinz Sopper, Ilse Maier, Dagmar Gangl, Thomas Reiter, Martin Müller, Franz Weissmann, Alfred Rindlisbacher

Bis dahin gab es gut drei Jahre lang viele Sondierungsgespräche. Viele Fragen mussten geklärt werden: Sinn, Zweck und Ziele des Vereins, Vereinsstatuten, Vorstand, Mitgliedergewinnung, Vereinssitz und Finanzen. Letztendlich haben wir es geschafft. Dafür sollten wir Gott danken! Gegenwärtig hat der Verein 36 Mitglieder – 34 Personen und zwei Institutionen (Deutscher Dietrich-Bonhoeffer-Verein und das Ev. Studentenwohnheim Dietrich Bonhoeffer in Linz). Weitere Mitglieder sind herzlich willkommen. Seit dem 9. April 2019 sind wir mit unserer Homepage online.

Im September 2017 haben wir leider meinen damaligen Stellvertreter Thomas Reiter durch eine tragische Krankheit verloren. Wir danken unserem bekanntesten Vereinsmitglied Klaus Maria Brandauer, der mit seinen Lesungen in der ev. Holzkirche in Bad Kleinkirchheim den Bekanntheitsgrad unseres Vereins deutlich erhöht hat.

Das Zentrum unseres Vereins sind die Worte, Schriften und Taten Dietrich Bonhoeffers, die wir zu bewahren und für die Gegenwart zu interpretieren haben. Ich danke allen gegenwärtigen und ehemaligen Mitgliedern, die mit Ihrer Mitgliedschaft und ihrem Engagement dazu beigetragen haben.  

Unser Jubiläumsjahr wird allerdings durch die Coronakrise überschattet. Eine der drei Jubiläumsveranstaltungen mussten wir bereits absagen – die Lesung mit unserem Vereinsmitglied Klaus Maria Brandauer in der Karwoche. Wir wollen diese zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Es ist fraglich, ob wir die zwei anderen Jubiläumsveranstaltungen durchführen können – das Konzert mit SeeDur aus Bodensdorf am Ossiacher See und Lesen von Bonhoeffertexten durch Vereinsmitglieder am 5. Juni 2020 in der ev. Kirche Wiedweg und den Vortrag „Im Vertrauen auf gute Mächte Wege der Freiheit wählen - Dietrich Bonhoeffer ermutigt zu einer widerständigen Lebenshaltung“ mit dem Ehepaar Anne und Nikolaus Schneider am 24. September 2020 in der ev. Kirche Bad Kleinkirchheim. Nikolaus Schneider war von 2010 bis 2014 Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (Nachfolger von Margot Käßmann).

Bonhoeffer schreibt in seinem Glaubensbekenntnis: „Ich glaube, daß Gott uns in jeder Notlage soviel Widerstandkraft geben will, wie wir brauchen. Aber er gibt sie nicht im voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. In solchem Glauben müßte alle Angst vor der Zukunft überwunden sein“ (DBW 8, S. 30-31). Und mit diesem Glauben wollen wir die Coronakrise überstehen und getrost in das Jubiläumsjahr gehen.

Im März 2020 hat die ev. Pfarrerin Jutta Koslowski das Buch „Erinnerungen an Dietrich Bonhoeffer. Entdeckungen in den Aufzeichnungen seiner Schwester Susanne“. herausgegeben. Dieses ist eine gut lesbare Zusammenfassung ihres 2018 erschienenen Buches „Aus dem Leben der Familie Bonhoeffer. Die Aufzeichnungen von Dietrich Bonhoeffers jüngster Schwester Susanne Dreß“ (beide Bücher stehen in unserer Bonhoeffer-Bibliothek).

Im letzten Kapitel ihres Buches von 2020 „Schlussfolgerungen zu Dietrich Bonhoeffers Theologie aus den Lebenserinnerungen von Susanne Dreß“ (S. 116 – 122) erläutert Jutta Koslowski sieben Profile aus Bonhoeffers Leben und Theologie:

„Bonhoeffer verfolgte seinen Lebensweg konsequent. In seiner Biographie wird eine Art ‚roter Faden‘ erkennbar…Dennoch verlief seine geistige Entwicklung nicht ohne Brüche. Dietrich Bonhoeffer erlebte…mehrere Male…eine Bekehrung. Der Grund dafür [liegt] in seiner Fähigkeit zur Veränderung, seiner aufrichtigen Suche nach Wahrheit und den Mut, aus den gewonnenen Einsichten Konsequenzen zu ziehen. Die pazifistische Grundhaltung [hat er] in kritischer Auseinandersetzung und denkerischer Freiheit im Lauf seines Lebens erworben…Sein unvollendet gebliebenes Buch ‚Ethik‘…hielt Bonhoeffer für sein wichtigstes Werk, und dass der Glaube sich nicht in persönlicher Frömmigkeit erschöpfen darf, sondern in der Tat bewähren muss, ist eine Einsicht Dietrich Bonhoeffers, die viele Menschen anspricht. Freimut ist ein weiteres Beispiel…, denn Dietrich Bonhoeffer war von seinem ganzen Wesen her ein Freidenker und Querdenker…ein Mensch, der in seinem Urteil zutiefst unabhängig war und deshalb oftmals zu (Ent)Schlüssen kam, die von der Mehrheitsmeinung abwichen…Als ‚Querdenker‘ und ‚Hellseher‘ war Dietrich Bonhoeffer ein moderner Prophet…Dietrich Bonhoeffer war ein Gelehrter…Wir wissen von Bonhoeffers Gelehrsamkeit und Belesenheit (die sich keineswegs auf theologische Fachliteratur beschränkte, sondern Belletristik mit einschloss)…Dietrich Bonhoeffer war ein ‚Mann der Tat‘, er engagierte sich für Menschen in seinem Umfeld und ihre Beziehungen…Dietrich Bonhoeffer war…Pazifist, aber er hatte Kampfgeist und ließ sich keineswegs alles gefallen…Und [es] sind die…Gespräche über den christlichen Glauben…‘Dass der Tod in seiner trostlosen Schwere nicht mehr gilt, dass Gott, den wir auf dieser Welt nicht wollen und deshalb umbringen, doch lebendig bleibt; dass die Geschichten von der Auferstehung wunderschön sind…: Jesus ist nicht erledigt, sondern jetzt geht es richtig los, weil der Tod tot ist…‘

Wir wollen dieses Jubiläumsjahr im und mit Glauben bestehen und unseren Verein HAPAX in den nächsten fünf Jahren mit Kampfgeist und als Menschen der Tat leiten und begleiten. 

Eine Frage zum Nachdenken: Welches der sieben Profile aus Bonhoeffers Leben und Theologie hat Dich besonders angesprochen?

Lesen wir bis zum Rundbrief Mai 2020: 

Psalmen 13 – 15; Matthäus 17, 1 – 13

Liebe Grüße,

Euer Obmann Uwe