Andacht 2021-09-12 Das Wort Gottes

Geschrieben von Super User on . Posted in Andachten

Begrüßung: Ich grüße euch sehr herzlich zu dieser Hausandacht für Sonntag, den 12. September 2021. Wir lesen diese mit dem Vertrauen, dass Gott mit den Worten der Bibel zu uns redet und daher im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Lied: „Er weckt mich alle Morgen“, Evangelisches Gesangbuch, Nummer 452, Strophen 1 + 2:
Strophe 1: „Er weckt mich alle Morgen, er weckt mir selbst das Ohr. Gott hält sich nicht verborgen, führt mir den Tag empor, daß ich mit seinem Worte begrüß das neue Licht. Schon an der Dämmrung Pforte ist er mir nah und spricht.“
Strophe 2: „Er spricht wie an dem Tage, da er die Welt erschuf. Da schweigen Angst und Klage; nichts gilt mehr als sein Ruf. Das Wort der ewgen Treue, die Gott uns Menschen schwört, erfahre ich aufs neue so, wie ein Jünger hört.“

Lesung: Verse aus Psalm 119 nach der Lutherbibel 2017: „Wohl denen, die ohne Tadel leben, die im Gesetz des Herrn wandeln! Wohl denen, die sich an seine Zeugnisse halten, die ihn von ganzem Herzen suchen, die auf seinen Wegen wandeln und kein Unrecht tun. Deine Gebote will ich halten; verlass mich nimmermehr! Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht wider dich sündige. Ich habe Freude an deinen Satzungen und vergesse deine Worte nicht. Tu wohl deinem Knecht, dass ich lebe und dein Wort halte. Herr, lass mir deine Gnade widerfahren, deine Hilfe nach deinem Wort, dass ich antworten kann dem, der mich schmäht; denn ich verlasse mich auf dein Wort. Das ist mein Trost in meinem Elend, dass dein Wort mich erquickt. Meine Seele verlangt nach deinem Heil; ich hoffe auf dein Wort. Herr, dein Wort bleibt ewiglich, so weit der Himmel reicht. Dein Wort ist meinem Munde süßer als Honig. Dein Wort macht mich klug; darum hasse ich alle falschen Wege.“

Gedanken zur Lesung: Der Psalm 119 ist der längste der 150 Psalmen, die im Alten Testament überliefert sind. Das Alte und Neue Testament bilden die beiden Teile der Bibel. In dieser steht das Wort Gottes und sie ist auch heute noch das meist verbreitete Buch der Welt, das in fast alle Sprachen übersetzt worden ist. Dennoch können uns solch gute Statistiken nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass die Bibel zumindest in Westeuropa nicht mehr das am meisten gelesene Buch ist, auch wenn neue gute Übersetzungen erschienen sind (Basis Bibel) und es Webseiten mit zahlreichen Bibelübersetzungen zum Vergleichen (www.bibleserver.com) gibt. Die Bibel wird von Bestsellern verdrängt und fällt dem Fernseh- und Internetkonsum zum Opfer. Wenn wir also achtlos am größten Reichtum unseres Glaubens vorbeigehen, dann dürfen wir uns nicht wundern, dass unser Glaube kraftlos wird, wenig Tiefgang besitzt und die Kirchen leer sind. Der Psalm 119 ist ein Lobgesang auf Gottes Wort. Beim Beter dieses Psalms spürt man seine große Liebe zu Gott und die Begeisterung für sein Wort. Er kann und will nicht ohne das Wort Gottes leben, weil in diesem Heil, Hoffnung und Trost ist. Hoffnungsvoll ist es, wenn auch in diesen Zeiten Christinnen und Christen in Haus- und Bibelkreisen zusammenkommen, um über das Wort Gottes nachzudenken, was dieses für ihr Leben und unsere Zeit bedeutet. Hunger und Durst von Menschen nach Gottes Wort sind Zeichen dafür, dass der Heilige Geist trotz zunehmender Säkularisierung und Entkirchlichung das Herz von Menschen bewegt, Gott zu suchen und auf ihn zu hören. Durch das Betrachten, Nachdenken und Studium der Heiligen Schrift spricht Gott immer wieder neu zu uns und zu seiner Kirche. Wir kommen nie an ein Ende mit der Bibel. Wer sich glaubend, hörend und betend auf sie einlässt, wird schnell feststellen, dass sie eine wertvolle Leuchte und ein wärmendes Licht für sein Leben ist. Daher heißt es im Vers 105 dieses Psalms (mein Konfirmationsspruch!): „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.“ Amen.                  

Lied: „Er weckt mich alle Morgen“, Evangelisches Gesangbuch, Nummer 452, Strophen 3 + 5:
Strophe 3: „Er will, daß ich mich füge. Ich gehe nicht zurück. Hab nur in ihm Genüge, in seinem Wort mein Glück. Ich werde nicht zuschanden, wenn ich nur ihn vernehm. Gott löst mich aus den Banden. Gott macht mich ihm genehm.“
Strophe 5: „Er will mich früh umhüllen mit seinem Wort und Licht, verheißen und erfüllen, damit mir nichts gebricht; will vollen Lohn mir zahlen, fragt nicht, ob ich versag. Sein Wort will helle strahlen, wie dunkel auch der Tag.“

Fürbitten: Guter Gott! Stärke unseren Glauben und unser Leben durch dein Wort! Gib uns Kraft, die Bibel zu lesen und anderen Menschen mit Liebe und Wertschätzung zu begegnen! Im Vertrauen auf Dich bitten wir für alle, die von Ängsten und Sorgen erdrückt werden; für alle, die um Ihre Existenz fürchten; für alle, die ihren Glauben verloren haben; für alle, die krank sind und für alle, die um einen lieben Menschen trauern! Tröste sie durch hoffnungsvolle Menschen, die ihnen Mut zusprechen! Im Vertrauen auf Dich bitten wir für eine gute Zukunft der Kinder und Jugendlichen; für alle, die wegen ihrer Religion und Hautfarbe benachteiligt oder verfolgt werden! Gib denen Kraft und Weisheit, die die Rechte und Würde dieser Menschen nicht aus den Augen verlieren! Im Vertrauen auf Dich bitten wir für Frieden in der Welt und in unseren Familien; für unsere Achtsamkeit zur Natur; für alle, die wegen Krieg und Naturzerstörung ihre Heimat verlassen müssen! Gib allen Menschen, die sich für Frieden, Gerechtigkeit und Naturschutz einsetzen, Kraft, Geduld und Weisheit! Im Vertrauen auf Dich bitten wir für das Personal in Krankenhäusern, Ordinationen und Seniorenheimen, bei den Rettungen und Feuerwehren, bei der Polizei und beim Bundesheer; für alle, die in den christlichen Kirchen und politischen Gemeinden Verantwortung haben! Segne sie, dass ihre Worte und Taten mit Liebe zu den Menschen erfüllt sind! Amen.

Vater Unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Segen: Ich wünsche euch und Ihnen einen gesegneten Sonntag an der Hand dessen, der mit den Worten der Bibel zu uns spricht! Es segne und behüte euch der dreieinige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist! Amen.

Bleibt von Gott behütet!
Herzliche Grüße, Euer Obmann Uwe