Pfarrer i.R. Dr. Klaus Eickhoff gestorben

Klaus Eickhoff war nicht nur durch seinen Schwager, unserem Vereinsmitglied Gerhard Freundl, mit unserem Verein verbunden. Im August 2020 hielt er für uns in der evangelischen Kirche Wiedweg den Vortrag Die Bedeutung Bonhoeffers für die evangelische Kirche.

 

Nachfolgend Wortlaut der Parte, Vita und Auszug aus dem Nachruf von Superintendent Manfred Sauer, der ebenfalls Mitglied unseres Vereins ist.

Wortlaut der Parte:

Jesus Christus spricht:

Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. (Johannes 11, 25)
Der Auferstandene hat meinen Mann, unseren Vater, Schwiegervater, Großvater und Urgroßvater zu sich in die Ewigkeit geholt.

Pfarrer Dr. Klaus Eickhoff

Prediger der frohen Botschaft von Jesus Christus
24.02.1936 - 07.06.2022

In Liebe, Dankbarkeit und tiefer Trauer nehmen wir Abschied

Margit Johanna Eickhoff
Gattin

Martin, Jörg (verstorben), Petra, Kerstin, Judith, Klaus-André
Kinder

mit Schwiegerkindern, Enkeln und Urenkeln

Familie Ofner

Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung findet am 17. Juni 2022 um 14.00 Uhr statt.
Evangelische Kirche Neukematen, Brandstatt 46, 4533 Piberbach

Die Nachtwache ist am 16. Juni um 19.00 Uhr.

Statt Kranz- und Blumenspenden bitten wir um eine Spende für “Diakonie in der Gemeinde” (DIG) in Windischgarsten:
IBAN AT21 2032 0250 0410 7975 Kennwort Klaus Eickhoff
Margit Eickhoff, Lindenweg 27/4, A-9500 Villach und Familie Eickhoff, Wallernstraße 52, A-4522 Sierning

 


Vita:

Klaus Eickhoff wurde am 24. Februar 1936 in Berlin geboren

Er erlernte den Beruf als Graveur, bis er zu einem bewussten Glauben und Leben aus dem Evangelium gekommen war

Es folgte die Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal-Barmen, und die Arbeit in der Berliner Stadtmission bis 1965

1965 bis1974 Evangelist im Amt für missionarische Dienste der Hannoverschen Landeskirche

1968 und 1973 Studium der evangelischen Theologie in Celle-Niedersachsen

1974 bis 1979 Pfarrer in der evangelisch lutherischen Kirchengemeinde St. Marien (Uelzen)

1979 ein Studienjahr (praktische Ttheologie) in Amerika

1980 bis zur Pensionierung 1997 Rektor des Werkes für Evangelisation und Gemeindeaufbau

Weiters Mitbegründer der Akademie für christliche Führungskräfte, Dozent für praktische Theologie am Martin Buzer Seminar

1960 Heirat mit seiner Frau Renate (2011 verstorben)

6 Kinder, 11 Enkelkinder und 1 Urenkel

2014 Heirat mit Margit Ofner und Wohnortwechsel nach Kärnten


Auszug aus dem Nachruf:

[…]
Klaus Eickhoff war ein begeistender und brillanter Prediger, der mit seinen Predigten aber auch Vorträgen viele Menschen begeistert und berührt hat. Er hat sich auch in seinem Ruhestand in unserer Superintendenz bis zum Schluss mit großer Leidenschaft engagiert. Er hat Gottesdienste und Bibelstunden gehalten und wurde zu diversen Vorträgen immer wieder von unseren Gemeinden gerne eingeladen. [So wie 2020 bei uns im HAPAX-Dietrich-Bonhoeffer-Verein in Österreich. Anm. d. Red.] Sein Konfirmationsspruch aus dem 1.Kor 1,30 lautet: „Christus ist uns gemacht von Gott zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heilung und zur Erlösung.“ Ich bin tief davon überzeugt, dass dieses Wort des Apostels Paulus sich in seinem Leben mehrfach bewahrheitet und immer wieder auch zur Kraft- und Inspirationsquelle seines Handels geworden ist.

So sind wir dankbar für alles, was Gott uns mit und durch Klaus Eickhoff geschenkt hat. Wir sind dankbar für sein Wirken besonders hier in Kärnten. Unsere Anteilnahme gilt besonders seiner Frau Margit, den Kindern, Schwiegerkindern, Enkel und Urenkel und allen, die um ihn trauern.

Trotz aller Traurigkeit setzen wir unsere Zuversicht und Hoffnung auf Gott der uns in Jesus Christus verheißen hat: „Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt.“

[...]