Der Preis der Meinungsfreiheit

Von G. John, Vereinsmitglied

Die jedem Bürger gewährte Meinungsfreiheit bedingt auch, jeden Unsinn verbreiten zu dürfen.

Und Unsinn jeglicher Art in Pandemiefragen wird durch österreichische Privatsender, die einem millionenschweren Besitzer einer koffeinhaltigen Limonade gehören, unterstützt und gefördert. Eine Maßnahme wäre, die Produkte dieses Herstellers zu boykottieren, ebenso wie seinen Privatsender.

Das Wort „Servus“ ist in Österreich zwar eine Begrüßung, sollte in diesem Fall jedoch ein Abschiedsgruß sein…

Doch unterstützt werden unter anderem auch Drucksachen, die an österreichische Haushalte verteilt werden. So z.B. die Thesen des Verschwörungstheoretikers Prof. DDr. Martin Haditsch, einem Virologen, der Unruhe unter Leichtgläubigen streut mit Aussagen wie „Das neue Virus SARS-CoV-2 stammt […] zu 99,8 % (Wahrscheinlichkeit) aus einem Labor.“ oder „Wir hatten nie eine pandemische Bedrohung nationaler Tragweite.“ „[…] Das ist eine politische Entscheidung […]“(1).

Anstatt für eine Beruhigung zu sorgen, entblöden sich einige Mediziner nicht, Unruhe und Unsicherheit zu stiften. Dies beweist: Ein Doktortitel ist lange noch kein Zeichen von verantwortungsvollem Intellekt.
Mittlerweile sind die Verschwörungstheorien rund um die Pandemie zu einer kapitalträchtigen Einnahmequelle geworden.
Nicht nur der Limonadenfabrikant puscht durch Ansprache Leichtgläubiger die Einschaltzahlen seiner Privatsender.
Es gibt etliche Merchandising-Produkte mit kruden Sprüchen zu horrenden Preisen - ob nun billige T-Shirts, die zu über 30 € verkauft werden, oder 2 €-Porzellanbecher um 20 € – ein lukratives Geschäft eines rechtspopulistischen deutschen Publizisten, der ernsthaft zu den Covid-Schutzmaßnahmen die Frage stellt: „…haben ältere Menschen, die das hinnehmen und freudig akzeptieren, für ein paar eigene Lebensjahre mehr diese Lebensjahre verdient?“(2)

Menschenverachtend!

Rechtspopulismus, Covid-Missinformationen und Verschwörungstheorien gehen Hand in Hand.
Unser demokratischer Staat, der als Diktatur verunglimpft wird, gewährt auch diesen Leuten, obschon sie die Bevölkerung und öffentliche Sicherheit gefährden, das Recht auf Meinungsfreiheit.
So sehr ich dieses bedauere, doch müssen wir dieses wohl als Preis unserer demokratisch-grundrechtlichen Freiheit akzeptieren.

In der Schule sagte ein verzweifelter Lehrer mal: „Gott, lass Hirn regnen“.

Weihnacht ist die Zeit des Friedens – und ich bete für mehr Vernunft.

(1) Quelle der Zitate: Verein für basisgetragene, selbstbestimmte, pluralistische und unabhängige Medienvielfalt
(2) Quelle: Facebookzitat des Betreffenden zitiert auf welt.de