Medien und Religion – Wegfall der Kolumne „Glaubensfragen“ in der Zeitung „meine Woche“

Die Medien publizieren Themen bezüglich Religion in den letzten Jahrzehnten meist nur noch, wenn die Glaubensgemeinschaften als politische Ideologie – etwa als „islamistischer Fundamentalismus“ – in Erscheinung treten. Nicht Theologie und das Transzendente werden thematisiert, sondern die Probleme religiöser Institutionen und Systeme: Kirchensteuer, verheimlichte Konten, Dumpinglöhne der Diakonie, Rückständigkeit der katholischen Lehre, Kindesmissbrauch etc. Zwar wird viel über den Islam berichtet, aber fast ausschließlich über den politischen. Im Fall des Judentums beschränken sich Publikationen meist auf den Holocaust.
Es finden sich aber kaum Hinweise auf theologische Debatten und die spirituelle Substanz der Religionen. Das trifft interessanterweise auf alle zu, auf das Christentum, ebenso wie auf das Judentum und den Islam. Über Inhalte der Bibel, des Talmud, der Thora, des Koran, religiöse Traditionen und moderne Praxen der verschiedenen Religionen wird fast nicht berichtet.

Doch Religion ist noch immer Teil unserer Gesellschaft und sollte entsprechend auch medial präsent sein. Das Christentum ist in unserer Kultur fest verankert: Taufe, Erstkommunion, Konfirmation, Firmung, Trauung, Beerdigung, Filme und Musik zu Weihnachten…

Nach einem Eigentümerwechsel der Kärntner Zeitung „meine WOCHE“ ist nun aktuell die Kolumne zum Thema „Glaubensfragen“, die von katholischen und evangelischen Pfarrern/Pfarrerinnen und Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen regelmäßig beschickt wurde, gestrichen worden. Der neue Eigentümer (Regionalmedien Kärnten) hat durch eine Markterhebung feststellen lassen, dass das Thema Glaube und Religion die Menschen heute offenbar nicht mehr interessiere und hat der katholischen sowie der evangelischen Kirche die Einstellung der Kolumne mitgeteilt.

Die Kuratorin der ev. Pfarrgemeinde A.B. in Waiern Veronika Gaugeler-Senitza und der Pfarrgemeinderatsobmann der katholischen Pfarrgemeinde Feldkirchen Albert Gaskin haben in einem Protestschreiben dazu aufgefordert, die persönliche Meinung bzw. das Interesse an der Beibehaltung der Kolumne kundzutun
an die Geschäftsführerin der Regionalmedien Kärnten
Frau Mag. Christine Tamegger
Völkermarkter Ring 25/1, 9020 Klagenfurt.
Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir von HAPAX unterstützen diese Aktion!

Das Redaktionsteam des HAPAX-Dietrich-Bonhoeffer-Verein in Österreich:
Obmann Uwe Träger, Goetz John, Dagmar Gangl

 

 

Quellen: „Die Macht der Medien und die Religionen“, Eröffnungsvortrag der Tagung „Die Religionen und die mediale Präsenz des Religiösen“, Evangelische Akademie Hofgeismar von Kai Hafez
und das Protestschreiben von Kuratorin Veronika Gaugeler-Senitza und Pfarrgemeinderatsobmann Albert Gaskin