Neuerliche Liederbuchaffäre in der FPÖ

Geschrieben von Super User on . Posted in Archiv

Dagmar Gangl, Vereinsmitglied, 3. November 2019

Die Liste der sogenannten Einzelfälle in der FPÖ reißt nicht ab.

Im Mittelpunkt des Vorfalles steht der steirische FPÖ-Abgeordnete zum Nationalrat Wolfgang Zanger. Er ist Mitglied der Burschenschaft „Pennales Corps Austria zu Knittelfeld“. Kurz vor der steirischen Landtagswahl tauchte bei ihm ein Liederbuch („Liederliche Lieder“ aus dem Jahr 2005) mit nationalsozialistischem Gedankengut auf.

Man könne einen Politiker nicht einfach in eine Nazi-Diskussion verwickeln, nur weil er vor 14 Jahren ein Liederbuch  mit antisemitischen, rassistischen, NS-verherrlichenden und sexistischen Texten geschenkt bekommen hat, meint FPÖ-Chef Norbert Hofer in der Kronenzeitung am Sonntag, 03.11.2019.

Norbert Hofer zögert für mein Empfinden zu lange, sich von solchen Parteimitgliedern zu distanzieren und von seinem eingefordertem Durchgriffsrecht Gebrauch zu machen. Noch schlimmer, er und die FPÖ-Spitze stellen sich hinter den besagten Parteifreund!

Ich wüsste, was ich mit solch einem Geschenk machen würde: AB IN DEN SCHREDDER!