9. November - vor 30 Jahren - Mauerfall

von John, Vereinsmitglied

„Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“ (Psalm 18, 30)

Ein Vorwort von Ingrid Putz, Mitglied unseres Vereins. Ingrid schrieb diese bewegende Schilderung in unserer Whats-App-Gruppe HAPAX Info. Herzlichen Dank für dein Einverständnis zur Veröffentlichung.

„Ich erlebte die Tragödie der Trennung vom ersten Augenblick hautnah mit.
Am 13. August 1961 teilte eine Berlinerin (später West-) mein Krankenzimmer.
Ihre Schwester arbeitete im späteren Ostberlin beim Post- und Telegrafenamt. Sie telefonierten, dramatische Minuten vergingen bis die Leitung still gelegt wurde.
Ich fühlte und fühle heute noch den Schmerz.“

Der Mauerfall

Ich erinnere mich, als sei es gestern gewesen und so richtig fassen kann ich selbst heute - 30 Jahre später - nicht, was da geschah.

Neuerliche Liederbuchaffäre in der FPÖ

Dagmar Gangl, Vereinsmitglied, 3. November 2019

Die Liste der sogenannten Einzelfälle in der FPÖ reißt nicht ab.

Im Mittelpunkt des Vorfalles steht der steirische FPÖ-Abgeordnete zum Nationalrat Wolfgang Zanger. Er ist Mitglied der Burschenschaft „Pennales Corps Austria zu Knittelfeld“. Kurz vor der steirischen Landtagswahl tauchte bei ihm ein Liederbuch („Liederliche Lieder“ aus dem Jahr 2005) mit nationalsozialistischem Gedankengut auf.

Zum Rundbrief November 2019: Wolfgang Borcherts „Sag NEIN“

von G. John, Vereinsmitglied

Herzlichen Dank, lieber Uwe, dass du uns auf dieses ausdruckvolle Lied von Konstantin Wecker aufmerksam gemacht hast.

Ich kann mir vorstellen, dass Wecker durch den Hamburger Schriftsteller Wolfgang Borchert zu diesem Lied inspiriert wurde. Borchert wurde im 2. Weltkrieg mehrfach wegen Kritik am Hitlerregime und „Wehrkraftzersetzung“ verhaftet und war in einem Strafbataillon an der Ostfront.

Earth-Strike und For Forrest - ein Erlebnisbericht

von G. John

Der Wut-Auftritt unter Tränen von Greta Thunberg wird verurteilt und ins Lächerliche gezogen.

Auch mein erster Gedanke war: Das ist des Guten zuviel – doch dann schaltete ich mein Hirn ein!

Ich bin fast 40 Jahre älter als Greta. Ich bin es seit vielen Jahr(zehnt)en gewohnt, publizierend zu sprechen. Ich bin kommunikativ geschult und geübt. Und doch – wenn es um Emotion und persönliche Überzeugung geht, gehen auch mir manchmal die Pferde durch. Hier steht ein jetzt 17-jähriges Mädchen im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit. Ihr Publikum sind nicht einige, sondern –zig, Hunderte oder Tausende. Sie steht im Fokus von Hundertausenden und Millionen! Ich denke, ihr Auftritt war und ist echt!

Sie „brennt“ für ihre Sache und ist emotional 100%ig dabei.